schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Samstag, 26. September 2015

Lesung am 2. Mai 2011

Am 2. Mai 2011 nahm Monika an einer Lesung im "Prinzregent-Garten" in München teil, die Veranstaltung wurde gefilmt von Kurt Rintelen aus Wien.

Mit seiner freundlichen Genehmigung veröffentliche ich heute, zu Monikas 55. Geburtstag, ihren Beitrag an dieser Lesung. Vielen Dank, Kurt!

Thom Kafka, Ehemann

video



Hinweis: die Größe des Videos kann hier im Blog nicht beeinflußt werden. Und der Button "auf YouTube ansehen" funktioniert nicht, da das dieses Video nicht auf YouTube hochgeladen wurde.

Samstag, 8. August 2015

Die Steine auf unserem Weg

Auch diesen schönen Spruch von Monika, geschrieben vor 2 Jahren, habe ich in die Sammlung der Texte für das Buch aufgenommen. Meine Steine sind derzeit die Arbeiten am Buch - die schwieriger und zeitaufwendiger sind als ich das anfangs gedacht hatte. Aber allmählich nähern wir uns der Vollendung. Thom Kafka, Ehemann


(c) Thom Kafka


Die Steine auf unserem Weg –
sie wollen geschliffen werden
zum edlen Schmuckstück



(c) Monika Kafka, 8/2013

Sonntag, 5. Juli 2015

Danke!


Heute wurde die Zahl 100.000 der Zugriffe auf Monikas Blog erreicht!

Ich danke von tiefstem Herzen allen, die diesen Blog weiter regelmäßig besuchen!

Thom Kafka, Ehemann

Samstag, 4. Juli 2015

Spiegelungen 2/2014

Liebe Freundinnen und Freunde von Monikas Texten: soeben erhielt ich die Information vom IKGS, daß das Heft 2/2014 der Spiegelungen erschienen ist. Hier sind auch Gedichte von Monika veröffentlicht.

Hier stehen weitere Informationen zur Ausgabe:
Spiegelungen 2/2014






Laut Anfrage des Herausgeber, Herrn Dr. Gündisch, die Texte veröffentlichen zu dürfen, sollten die Gedichte

  • kindheitsland
  • dass es mich anrührt
  • nach osten
  • Du kommst wieder und wieder durch mein Denken gegangen - Paul Celan
  • Kreidespuren in der Dunkelheit

aufgenommen werden.

Thom Kafka, Ehemann

Mittwoch, 17. Juni 2015

Reh

Die Zusammenstellung für Monikas Buch ist abgeschlossen! Nun wird Korrekturgelesen (hier geht mein ganz besonderer Dank an Monikas und meine Freundinnen Elisabeth und Diana!), dann geht es in die Besprechung mit dem Verlag.

Als ich gestern am Friedhof war, genoß direkt hinter Monikas Baum ein Reh die Blätter eines Strauches - was mich veranlaßt hat, das folgende Gedicht von Monika zu veröffentlichen. Auch dieses Gedicht wird Teil des Buches sein; geschrieben hat es Monika am 24. Mai 2013.

Thom Kafka

###############

Nachtrag 18. Juni: Dank an Diana - sie wies mich auf dieses Gedicht hin, das Monika einen Tag später - unter anderem Titel - geschrieben und dann hier veröffentlicht hatte: Muse


ich habe ein reh
und keinen garten

ungesichert muss es grasen
zwischen großstadtfluchten
im lauernden morgenlicht

angeraute träume
glättet seine zunge
sein auge wacht neben mir

und dieses zittern der glieder

jenseits von wald und nacht


/c/ Monika Kafka, 05/2013

Dienstag, 12. Mai 2015

aus "Vatertexte"

Wie sich die Herbstsonne spiegelt
in deinem Blick wie einst
der Löwenzahn als wir den Mittag
durchpflügten auf zwei Rädern
im wunderbunten Land des Sommers
Silberfäden verwebte der Wind
aus Wollgras zu tragbaren Träumen
in sicherer Hand zwischen den Zeiten
trug dieses Bild mich fort und fort
nur deine Hand Vater
sie will mir jetzt entgleiten


Heute hätte Monikas Vater Geburstag gehabt. Dieses Gedicht, das keinen Titel trägt, stammt aus dem Zyklus "Vatertexte", der insgesamt zehn Gedichte umfaßt.

Thom Kafka, Ehemann

Dienstag, 5. Mai 2015

Mutter


In ihrer Stimme wohnt
die Liebe so selbstverständlich mir
wie Schatten träumen
Nebel fliehn aus nackten Bäumen
sobald ein Ton sie sonnenhaft berührt

Sie trägt seit vielen Jahren schon
mich unaufdringlich durch die Zeit
selbst wenn
sie irgendwann mal schweigt
weiß ich dass ich in ihrer Liebe wohn.




Heute hätte Monikas Mutter Geburtstag gehabt. Dieses Gedicht schrieb Monika im Mai 2009.

Thom Kafka, Ehemann

Sonntag, 3. Mai 2015

Buchprojekt

Liebe Besucher von Monikas Blog,

die Arbeit am Buch, das ich mit Monikas Werken herausbringen will, ist schwerer als gedacht. Die Texte sind inzwischen ausgewählt, mein besonderer Dank geht hier an Monikas Freundinnen Elisabeth und Diana, die mir tatkräftige Unterstützung gegeben haben. Nun geht es nur noch um die Ordnung der Texte sowie die Gespräche mit dem Verlag.

Thom Kafka, Ehemann

Sonntag, 19. April 2015

Lesung am 24. April 2015


Am 24. April 2015 werde ich bei der Lesung zur Präsentation des neuen Buchs der Schreibwerkstatt in der Messestadt Riem (München) auf Einladung der Mitglieder auch zwei Gedichte von Monika vortragen. Beginn ist 20:00.

für weitere Information zur Lesung hier klicken

Thom Kafka, Ehemann

Montag, 30. März 2015

Frühlingsbilder

Letztes Jahr um diese Zeit wurde Monika und mir noch ein wunderschönes Wochenende geschenkt. Beide Tage war ein traumhaftes Wetter, Monika bekam "Ausgehurlaub" von der Klinik, den wir am nahegelegenen Nymphenburgkanal, am Sonntag auch im Schloßpark Nymphenburg und im Botanischen Garten verbrachten. Am Samstag bat sie mich sogar, ihr am nächsten Tag ihre Kamera mitzubringen.

Monika hat ihre hier veröffentlichten Werke immer wieder auch mit eigenen Fotos illustriert. Hier nun eine kleine Auswahl von den letzten Fotos, die Monika vor genau einem Jahr, am 30. März 2014, gemacht hat.

Thom Kafka, Ehemann


 

 
 







/c/ Monika Kafka, 03/2014

Samstag, 28. März 2015

Arkadenblüten

Die Schreibwerkstatt in München-Riem, in der Monika eine zeitlang aktiv war, hat eine Sammlung von eigenen Texten veröffentlicht. Die Autorinnen baten mich um die Genehmigung, auch zwei Texte von Monika in diesem Buch veröffentlichen zu dürfen.

Das Buch ist inzwischen erschienen, mit Monikas Texten "Kreidespuren in der Dunkelheit" und "Der Weg des Onkels"



Das Buch, das die Werke von sieben Autorinnen beinhaltet, kann direkt beim epubli-Verlag bestellt werden: Arkadenblüten Es freut mich sehr, daß die Autorinnen bei der Zusammenstellung auch Texte von Monika veröffentlichen wollten.

Thom Kafka, Ehemann

Montag, 16. März 2015

was die seele nährt

/c/ Thom Kafka, 2015


vielleicht ein streifen blau
in den sich worte
wolkenleicht schreiben
für dich

eine verirrte vogelstimme
auf der suche
nach einem klingenden duett
mit dir

eine üppige sonne
in einem verfrühten sommer
greifbar, verlässlich
wie du

vielleicht





/c/ Monika Kafka, 03/2014 



Dieses Gedicht schrieb Monika vor einem Jahr, am 14. März 2014. 

Es wurde ihr letztes.

Thom Kafka, Ehemann

Montag, 5. Januar 2015

Heute in München

Heute wäre Monika stolz auf Ihre Stadt gewesen: weit über 1000 Münchner stellten sich einem Häuflein von etwa 50 Mügida-Demonstranten entgegen - und hinderten sie friedlich an dem Versuch fremdenfeindlicher Agitation. Ich bin durchgefroren, aber stolz!

An meinem 49. Geburtstag hat Monika diesen Text hier auf ihrem Blog veröffentlicht, den ich hier in Erinnerung rufen will:

Tagebuchtage

Thom Kafka, Ehemann