schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Freitag, 6. August 2010

was übrig bleibt


(c) Foto: Dieter Vandory

das segel eingerollt
darin gebrochene gedanken

traumentflochten
schattenlos und fest verzurrt

am rotmast aufknospende augen
trotzen unverdrossen

dem sturm


© Monika Kafka, 26/07/10

Kommentare:

  1. Wer den Sturm des Lebens
    traumentflochten, hadernd grollt
    und mit gebrochenen Gedanken
    sein schattenloses
    Lebens-Segel eingerollt;
    der hat frustriert und verdrossen
    sich am Bootsmast fest verzurrt,
    mit seinem Leben abgeschlossen
    und am Meer des Lebens ausgemurrt.

    Was wohl von uns übrig bleibt?
    frei ist die Seele, weil entleibt.
    Und die Seele ist unverdrossen,
    weil sie in dem "wahren" Sein
    in des Universums großen "Schrein"
    der geistigen Ebene aufgeschlossen. (A.K.)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dieses feine Antwortgedicht, das die Gedanken meines Textes weiterspinnt ...

    Lieben Gruß,
    Monika

    AntwortenLöschen