schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Donnerstag, 4. Oktober 2012

späte rosen










späte rosen

an lächelnden fassaden



rankt sich das verdornte

eines jahres, linksgestrickt

ins milchige oktoberlicht



sonnengetaucht

fliehen mittags noch 

die schatten schreiten ins

einmuster zurück 

mit wachsendem abend



einer hat die nadeln

vertauscht das garn

durchschnitten, verknotet 

hat einer die zeit am ende



fallengelassen 

unter lächelnden fassaden

blutet der sommer aus








/c/ bild und text: monika kafka, 2012

Kommentare:

  1. Das ist ja mal wieder Eines von den ganz feinen, durchdachten, durchstrickten und gekonnten...
    Lediglich ein Komma, das einzige Interpunktionszeichen in Deinem Text, ist mir ein Dorn im Auge.
    ... aber vielleicht stammt der ja von den Rosen
    ;-)

    glg d.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ggg ... ja ja das einzige interpunktionszeichen könnte ein dorn sein ...

      hab dank, mein lieber, für deine zeilen!

      lg
      monika

      Löschen
  2. ... wie ich an anderer stelle schon schrieb - ein meisterhaft durchkomponiertes gedicht, mit starken bildern, im besten sinne nach mk-"strickmuster"! ;)

    einen dorn hat d. gefunden ... vielleicht hab ich noch einen, liebste mo ... denn ich denke und hoffe, im oktober sollte der sommer tatsächlich endlich "ausgeblutet" sein - damit ein neuer entstehen /gestrickt werden?! :)/ kann!

    ein toller text, meine liebe, kompliment.

    in diesem sinne, sonnige grüße & ganz viel liebes dir!

    deine di

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein Di., da muß ich jetzt widersprechen. Der Sommer ist noch in den prall gefüllten Blüten. Die Wärme, das Licht. Und jetzt im Herbst, bluten Sie aus und verfärben sich. Werden welk und blass.
      So habe ich dieses Bild gesehen.
      lg d.

      Löschen
    2. lieber d., so gesehen hast du natürlich recht!

      ich habe den text wohl zu losgelöst vom foto, mehr metaphorisch auch, gelesen. :)

      ohnehin ... ist es einfach ein unterschied, wenn ein text für sich allein steht - oder aber im zusammenspiel mit einem foto präsentiert wird ... ja.

      lg, di

      Löschen
    3. liebe di,

      deine interpretation an anderer stelle ist wirklich famos.

      und ja, mit dem herbst blutet der sommer aus ...

      hab dank für deinen zuspruch und überhaupt!

      deine mo

      Löschen
  3. Also, wem das Blut gestern nicht die Fassade runter floss...?
    ...aber heute war der Sommer mit voller Wärme wieder da.
    Gestern holte ich die Äpfel vom Baum - heute hätte ich sie am liebsten wieder hingehängt.
    Liebe Monika, wie wunderbar ist es doch, dass Du die richtigen Momente verknotest, in denen Du solch wunderschöne Gedichte schreibst!!!

    Liebe Grüße,
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieber michael,

      hab dank, ja, manchmal gelingt es mehr manchmal weniger, du weißt ja selber, wie das so ist ...

      ich hab mich über deinen erneuten besuch hier sehr gefreut!

      lg
      monika

      Löschen
  4. liebe mo,

    mit diesen wunderbaren bildern kann ich getrost in den herbst eintauchen.
    deine zeilen bewirken, dass mir nicht bang vor der kommenden kälte wird.

    liebe grüße
    deine gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh liebe gabriele, wenn meine zeilen das tatsächlich bewirken, dann bin ich mehr als zufrieden!

      ich freu mich sehr!

      lg
      deine mo

      Löschen
  5. liebe mo,

    einer ja die zeit am ende...

    ... das ist sicher und du die wahrlichen worte, die die direkt ins herz gehen, nicht aus dem kopf wollen, berühren und hoffnungsfroh stimmen ...

    ich bin total begeistert!

    alles liebe für dich,
    isabella

    AntwortenLöschen
  6. liebe isabella,

    deine empathische art geht mir jedesmal tief ins herz.

    hab dank, du meine schreibfreundin, für die stete wiederkehr auf mein blog und alles liebe für dich,

    mo

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Text.
    Habe ihn noch einmal gelesen.
    Schön.

    Und was die Missverständnisse in den Kommentaren angeht

    - komme einfach zu mir, Monika,
    nach Cochabamba, der Stadt des ewigen Frühlings.
    Ich lade dich zu einer Tasse Kaffee ein.
    Unter blühendem Hibiskus können wir
    über die vier Jahreszeiten philosophieren ;-)

    AntwortenLöschen
  8. oh lieber jorge ... wie gern nehm ich deine einladung an!

    ja, über die jahreszeiten lässt sich trefflich philosophieren, ein weites feld ...

    hab dank und ich freu mich sehr über deinen kommentar!

    liebe grüße,
    monika

    AntwortenLöschen