schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Mittwoch, 3. April 2013

im hofgarten der residenz





bald werden sie hier wieder
spielen, den wettstreit eröffnen
zwischen klickernden kugeln
und klapperndem geschirr
ein hauch von méditerranée
unterm kastanienhimmel

schleift träge noch
ein entlaubtes lächeln
über den kies
ziehen die reste des winters
und erwartungsvoll
hält sich dianas tempel bereit
für frisch verliebte

wechselt die zeit
nur die kleider, erinnerungslos
folgt frühling auf frühling auf
durchweichten wegen
such ich dich in meinem garten
schlage den mantelkragen hoch
que serais-je sans toi?*



/c/ bild und text: monika kafka, 04/13

Kommentare:

  1. wunderschön - wie ein langsamer vorfrühlingsspaziergang, den ich gern mitgehe :-)

    liebe grüße,
    tabea

    AntwortenLöschen
  2. Man kann sich in dieses Bild beinahe finden - wunderschön, liebe Monika und hoffentlich folgt wieder mehr von dir.
    *Fangrüße*
    christa

    AntwortenLöschen
  3. schließe mich gerne meinen vorrednerinnen an, mit einem warmen gefühl, werner

    AntwortenLöschen
  4. … in dieses bild kann ich mich auch einfinden. :)

    sehr gut erinnere ich mich noch an meinen besuch des hofgartens, vor allem natürlich an „meinen“ tempel, lach!

    hier ist dir etwas ganz und gar wunderbares gelungen, meine liebe. sehr gut gemacht: tolle strophensprünge, starke bilder, atmosphärisch-hoffnungsvoll. chapeau!

    ganz besonders mag ich, wie du das ohnehin so ausdrucksstarke gedicht in einen noch größeren, tieferen kontext stellst durch das zitat von aragon.

    ja!

    deine di

    AntwortenLöschen
  5. liebe mo,

    wunderbar dicht geschrieben.
    ein text, der sich auftut wie ein fächer!

    liebe grüße
    deine gabriele

    AntwortenLöschen
  6. ein herzliches dankeschön den damen, dem herrn ...
    ich freue mich!

    hach! wenn es nur schon so weit wäre ... dass der biergarten öffnen kann, die kastanien blühen und die franzosen boule spielen ... dann is sommer!

    sonntagsgrüße,
    eure Mo/nik/a

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Monika,

    Dir steckt der Frühling schon in den Knochen.;)

    "Kastanienhimmel", "ein entlaubtes lächeln", "erinnerungslos folgt frühling auf frühling auf durchweichten Wegen"...
    Wo nimmst Du das bloß her?

    Gruß
    Ralf

    AntwortenLöschen
  8. oh ... wie schön, lieber ralf, dich hier zu lesen!
    hey, ich danke dir!

    na ja, kein wunder, dass wir jetzt nach frühling und sonne gieren, nicht wahr?

    woher ich das alles hernehme? keine ahnung ... manchmal wundere ich mich sebst.

    sonnige grüße und vielleicht bis morgen?

    monika

    AntwortenLöschen