schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Freitag, 17. Januar 2014

der reine ton

thomaskirche, leipzig





dezembersonne fließt
mitten in bachs harmonien

diese liebe lässt sich nicht beenden*

verkreuzt im gewölbe
bleibt das einst und jetzt
brandet trotz registersprung

der reine ton, unverschlüsselt
in ein meer aus stille und sprengt

das herzverfugte frei
bevor der tag
sich in das dunkel neigt



* abwandlung einer zeile von eva strittmatter


 
/c/ bild und text, monika kafka, 2014




Ich freue mich sehr, dass dieser Text zum Monatsgedicht auf Unternehmen Lyrik gekürt worden ist:




 

 

Kommentare:

  1. gratulation, von herzen, meine liebe, auch noch mal an dieser stelle.

    es ist eine hohe kunst, sich musik in worten auch nur anzunähern; dir ist es hier so wunderbar gelungen! ein tiefer, stimmiger text, der selbst musik ist und der noch lange nachhallt, und somit vollkommen zu recht gekürt wurde.
    ich bin ganz schön stolz auf sie, madame!
    :)


    deine di

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja, manchmal gibt es diese sternstunden, in denen sich alles fügt.
      was natürlich auch nicht ganz stimmt, weil es fügt sich ja nicht einfach so, kommt nicht aus heiterem himmel, nicht wahr, wir wissen es besser, wieviel arbeit hinter ein paar zeilen stehen ...
      dennoch- in seltenen momenten gelingt es, dass alles stimmig zueinander findet.
      offenbar ist das hier der fall gewesen.

      hab dank, liebe di, und nein, nicht stolz sein, ich bin es auch nicht, aber froh und glücklich!

      deine mo

      Löschen
  2. ich freue mich sehr mit dir, dass dein gedicht auserwählt wurde.

    du schaffst es, musik in worte zu kleiden!

    alles liebe zu dir hin
    deine gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, liebe gabriele, ich weiß, das zu schätzen!

      und immer schön weiter schreiben ... die serie der monatsgedichte hat ja erst begonnen!

      alles liebe dir,
      deine mo

      Löschen
  3. Liebe Monik

    Auch von mir herzliche Glückwünsche zu Deinem wunderschönen Gedicht. Ich freue mich mit Dir. Mit Januarsonne aus dem Schwarzwald grüßt Dich werner.

    AntwortenLöschen
  4. das ist sehr lieb von dir, werner, hab dank!

    mit lieben grüßen aus dem nebeligen münchen,
    monik

    AntwortenLöschen
  5. Wo vorherrscht geistige Einheit und Wille,
    da beherrscht den Besucher heilige Stille.

    Und solch eine heilige Stille ist göttlich,
    da verstummen Leute, welche spöttlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke lieber alfi, für diese zeilen.

      herzlich,
      monika

      Löschen