schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Mittwoch, 2. November 2011

blutbuche




/c/ thom kafka, 2011




im alternden licht
rinnt ihr das gold aus
gebreiteten armen

im rindenmantel
wächst grau
das narbengeflecht

dazwischen
verwaisen träume
gebrochen

wie zauberstäbe
unverständlich
bleiben geritzte zeichen




/c/ monika kafka, 11/11

Kommentare:

  1. umwerfend schön, liebe mo ! voller kraft und poesie, ein starkes und wunderschönes gedicht.


    liebste grüße
    isabella

    AntwortenLöschen
  2. was für ein Baum!

    und so schöne Zeilen dazu ...

    Liebe Grüße,
    Tabea

    AntwortenLöschen
  3. Wow, sozusagen ein „Bild von einem Baum“ – toll! Deine wunder-geheimnis-vollen Zeilen dazu, liebste Mo, runden das Ganze auf stimmungsvolle Weise ab. Wunderschön!
    deine di

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist einfach wundervoll, liebe Mo!

    Es rührt mich so an...

    LiebGruß
    E.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mo!
    Zwischen den Zeilen lese ich ein Sehnen und leise Wehmut. Das geht nur, weil deine Sprache auf mich so wirkt. Wunderbar!

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. ihr lieben,

    ich danke euch allen herzlich für die rückmeldungen.

    ja, diese blutbuche steht im schlosspark von pillnitz und hat mich zutiefst beeindruckt und - wie man sieht - auch inspiriert ...

    ganz liebe grüße euch,
    monika

    AntwortenLöschen
  7. Ja, Pillnitz... Wie liebe ich diesen Park und auch diesen Baum, habe ich mich doch nicht nur einmal darunter gestellt. (Gutes Regendach!)

    Dein poetisches Foto(Ding)-Gedicht dazu weckt Erinnerungen und Lust auf eine neue Fahrt dorthin.

    AntwortenLöschen
  8. wie schön, liebe elke, dass du da so mitgehen kannst.

    die von dir angeregten änderungen habe ich dankend übernommen.

    herzlichst,
    monika

    AntwortenLöschen
  9. :-) Auch umgekehrt immer wieder einen Dank für die Inspiration. So kann der Herbst auch bereichern!

    AntwortenLöschen