schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Donnerstag, 24. Januar 2013

und sagen könnt ich

(c) Foto: Dieter Vandory


und sagen könnt ich
es macht mir nix aus
dass schwarzflockig fällt
in meine träume der schnee

und dass die weide
am waldsee weint liegt sicher
begründet im namen

auch könnte ich sagen
dass kein gedicht
mich heut mit mir selbst versöhnt

dass jedes wort geschrieben einst
/so liebesleicht und licht/
vom wattenebel jetzt verhöhnt
darin wie blei versinkt

es macht mir nix aus
so könnte ich sagen
dass ich deine verse trinke
und frier-

und dass sie mir täglich
unverständlicher scheinen
was solls

solang ich die tränen
dabei ignorier

(c) Monika Kafka, 25/01/11

Kommentare:

  1. hhh...will doch hoffen es ist kein "jetztzustandsgedicht"...
    besonders die zweite strophe
    finde ich enorm stark!!

    herzliche grüße
    walter

    AntwortenLöschen
  2. PS:...eben merke ich:..jetzt ist formatierung anders. ich meinte die stelle wo:... wörter wie blei...

    walter

    AntwortenLöschen
  3. -Und sagen könnt ich,
    es macht mir nix aus.
    Wer Fragen vergönnt sich,
    dem sind Antworten kein Graus.

    Wenn schwarzflockiger Schnee
    die Träume bedrängt,
    hat sich im Seelensee
    darin Irreales vermengt.

    Zu meinem Traumgesicht
    könnt ich versöhnend sagen:
    Ein Weidenbaumgedicht
    könnt´ mein Gemüt vertragen.

    So liebesleicht und licht
    wurd´ einst geschrieben jedes Wort.
    Verhöhnt vom Wattenebel schlicht
    versinkt es bleischwer fort

    Deine Verse trinkend,
    die mir unverständlich scheinen,
    darin frierend versinkend,
    ignorier ich meiner Tränen weinen.
    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    Trübsinnige Träume vernebeln den Geist,
    Frohsinn soll euer Gemüt durchfluten!
    Ein solches Handeln bewirkt zumeist,
    dass unsere Seelen nicht mehr bluten.

    AntwortenLöschen
  4. hallo walter,
    nun ja, das lyrische ich ist weder identisch mit dem ich des schreibers noch ist es ihm ganz fremd ... *smile*

    freut mich, dein kommentar, und ja, ich hab an der formatierung ein wenig geändert, weiß aber welche stelle gemeint ist. fein, danke!

    lg,
    monika

    AntwortenLöschen
  5. lieber alfred,

    mit dem frühling wird sicher auch der frohsinn wieder einzug halten in die gemüter.
    leider schaut es draußen noch gar nicht danach aus ... *schnief*

    hab dank für dein poem!

    herzlichst,
    monika

    AntwortenLöschen
  6. ...das freut mich, dass nicht aktuell - weil es kommt schon sehr dicht rüber....

    bin echt erleichtert!

    liebe grüße aus wien
    walter

    AntwortenLöschen
  7. Ja, es kommt sooo stark rüber, dass einem ganz kalt wird dabei!

    Großer Text, liebe Mo!

    Herzlich,
    ELsa

    AntwortenLöschen
  8. liebste elsa,

    bald kommt der frühling, dann wird uns wieder wärmer werden, ganz bestimmt!

    hab dank für deine zeilen,
    herzlichst
    mo

    AntwortenLöschen