schluesselworte

schluesselworte
abgelegt und fortgegangen (c) Dieter Vandory

Samstag, 15. Juni 2013

/heute aber lass mich nicht ohne dich/*

 
 
 





du musst zum holunder gehen
am ende des gartens
wenn in aller frühe
das traumschattige tor
noch durchlässig ist
 
nachtentrindet
sollst du empfangen
den groß angelegten tag
im doldenlicht
 
und denk dir
wo holzspäne waren
die taschen voll gold
 
 
 
 
* ilana shmueli an paul celan
 
 
/c/ bild und text: monika kafka, 06/13

Kommentare:

  1. was für ein wunderzartes, lichtes gebilde, meine liebe. wirkt es schon vordergründig stark (in seiner zartheit), so führt es hintergründig in tiefere ebenen, wenn man „hinter den holunder“ blickt.
    mein kompliment dafür, einem so leichtfüßigen text eine solche tiefe zu verleihen.
    einfach wunderbar!

    herzlichst,
    deine di



    aus den taschen fällt
    ein traum (aus gold)
    ich heb ihn auf
    vom waldesrand
    wo das licht spricht
    leis in deine hand

    und du
    nachtenthobene
    lächelst mir zu




    AntwortenLöschen
  2. liebe di,

    man muss schon "hinter den holunder" blicken, wie du sagst, sonst bleibt einem eine wesentliche dimension des textes verborgen.
    ich weiß, dass das nicht jedermanns sache ist, aber es kann nicht immer alles glatt und klar und auf anhieb verständlich sein. auch das ist poesie.

    hab dank für dein antwortgedicht- so wie überhaupt für deine bereitschaft, hinter den text zu blicken.

    liebe grüße zu dir hin und ... grüß mir den holunder *smile*
    deine mo

    AntwortenLöschen
  3. " ... ich weiß, dass das nicht jedermanns sache ist", da hast du wohl recht, liebe mo - meine ist es ganz sicherlich und drum lass ich mich so gern entführen von deinem wortzauber, bereichere mich schamlos an den wortsinnlichen gebilden aus deiner so talentierten feder. und dieses hier ist wieder einmal mehr ein besonders "magisches".

    ganz liebe und vöiig begeisterte grüße,
    deine isabella

    AntwortenLöschen